Menu
              Shop
Technische Daten: H-80 Eckhron
Prinzip Frontgeladenes Basseckhorn mit Zylindergehäuse und bodenseitigem Schallaustritt
Ausführung Gehäuseverkleidung mit schwarzem Veloursgewebe und Marmorplatte
Bestückung 33 cm Basschassis W-330D4 mit Doppelschwingspule
Impedanz variabel 2 x 4 Ohm oder 1 x 8 Ohm oder 1 x 2 Ohm
Wirkungsgrad 95 dB 1 Watt / 1 Meter in 50 m² Wohnraum
Frequenzgang 20 – 500 Hz
optimaler Bereich 20 – 80 Hz
Belastbarkeit 2 x 100 Watt rms
Impulsbelastbarkeit 2 x 200 Watt / 2 Sekunden
Empfohlenes Kabel 4 mm² bis 10 Meter, 6 mm² bis 20 Meter
Masse Höhe 75 cm + Fuß 8 cm, Durchmesser 39 cm
Gewicht 16 kg
 Basschassis W 330D4
Aluminiumgusskorb Durchmesser 330 x 365 mm, Einbauloch 305 mm, Einbautiefe 150 mm, 6-Lochkreis 335 mm, große Ventilationsöffnungen hinter der Zentrierung
Magnetsystem Doppelferritring mit erhöhter Feldstärke, mit dem Korb verklebt und 3-Punkt verschraubt. Belüftung des Polkernes und des Luftspaltes
Schwingspule 50 mm Glasfaserepoxyd mit 2 x 2 Lagen Kupferdraht der 250° Celsius Klasse, Wickelhöhe 28 mm, Belüftungsöffnungen über der Wicklung
Zentrierung 180 mm hitze- und dauerstabiles NOMEXgewebe, eingeflochtene Schwingspulenzuleitungen
Membrane 600 cm² effektive Fläche, luftgetrocknete Mischung aus Zellulosestoffen und Karbonfaser, 6-fach Verstrebung im mittlerem Knickbereich, 2-fach chemisch gehärtet , 30 mm breite Langhubsicke.
Staubschutzkalotte aus gleichem Material wie die Membrane, konkave Formgebung
Gewicht 4 kg
 W-330D4 33 cm Präzisionssubwooferchassis
Leider gibt es bei Lautsprechern kaum eine Eigenschaft, die nicht einen entsprechenden Nachteil hat, wie z.B. sehr stabile Membrane - hohes Gewicht hoher Wirkungsgrad - leichte aber unstabile Membrane sehr langer Membranhub - geringer Wirkungsgrad Nur langjähriges know-how und hochwertige Bauteile führen zu einem optimierten Chassis. Die meisten (auch teuren) Bandpass- und Horntreiber haben zu schwache Membranen, die vor allem bei frontgeladenen Horndruckkammern dem hohen Strahlungswiderstand nicht standhalten. Drücken Sie einmal von hinten in die Membranmitte. Schon bei geringem Druck knicken diese Membranen ein. Die W-330D4 Membrane besitzt ein unerreichtes Stabilitäts-Gewichtsverhältnis - die wichtigste Vorraussetzung für Präzisionswiedergabe.

 
A: Aluminiumgusskorb mit sehr großem Durchlass für Membrane und Belüftung der Schwingspule. Die Übernormgröße ermöglicht die Verwendung einer großen Membrane trotz breiter Sicke. Die 6-eckige Form hat Schraublöcher, die ausreichend weit vom Lochausschnitt entfernt sind.
B: Der Doppelmagnet aus angereichertem Ferrit hat 30% mehr Kraft als bei Durchschnittslautsprechern.
C: Die Staubschutzkalotte besteht aus dem gleichem Material wie die Membrane und ist durch die ovale Formgebung äußerst stabil in Richtung Membranhub.
D: Membrane aus Zellulosemischung mit leichter Karbonfaser sowie wasserabweisender Imprägnierung und zweifacher chemischer Härtung. Die außergewöhnliche horizontale Biegefestigkeit wird erreicht durch 6 Verstrebungsrippen, die nur
geringes Mehrgewicht erfordern.
 
E: Die hintere Polplatte besitzt ein zentrales Loch sowie vielfache Bohrungen für die Luftspaltkühlung.
F: NOMEX Zentrierung für jahrelangen ermüdungsfreien langen Membranhub auch bei hoher Temperatur. Die Zuleitungslitzen sind eingeflochten. Die Verklebung mit Schwingspule und Membrane geschieht innerhalb des Membranhalses mit Hochtemperaturepoxyd.
G: Die Doppelschwingspule besteht aus 2 x 2 Lagen Kupferrunddraht der 250° Celsius Klasse für Isolierung und Kleber. Der Schwingspulenträger aus Glassfaserepoxyd hat eine zusätzliche Glasfaserepoxydlage oberhalb der Drahtwicklung für erhöhte Stabilität. Die 5-fach Lochung in diesem Bereich sorgt für Hitzeabfuhr zwischen Magnetpol und Staubschutzkalotte.